Besonders. Glänzend.

Eine typische Besonderheit von dextüra Türen mit Superlak® ist ihr Glanz. Wir nennen es Leichtglanz. Tatsächlich liegt der Glanzgrad des Lackes bei 35-45 Punkten bzw. Prozent, wenn man brillanten, hochglänzenden Lack als Referenz mit dem Wert 90 nimmt. Objektiv betrachtet könnte der Superlak® nach dieser Bemessung in den Bereichen Seidenmatt bis Seidenglanz angesiedelt werden. Der typische dextüra Leichtglanz wird durch die homogene Geschlossenheit der Lackfläche gewährleistet und ist gleichzeitig ein Qualitätsbeweis.

Mit ESH-Verfahren gehärtet

Die robuste und einheitliche Oberflächenstruktur wird beim Superlak® durch das ESH-Verfahren erzielt. ESH steht für Elektronenstrahlenhärtung. In einer besonderen Umgebung wird der Lack auf Acrylatbasis intensiv bestrahlt und härtet dadurch in kürzester Zeit aus. Ein aufwendiges Verfahren, dass nur mit hohem technischen und kostenintensiven Aufwand machbar ist. Das Ergebnis: Neben dem hochwertigen Lackergebnis werden viel Energiekosten einspart und schädliche Emissionen bei der Produktion vermieden – glänzende Nebenwirkungen des einzigartigen Lackes.

Das Familienunternehmen hinter der Marke dextüra hat das Verfahren 1973 als Pionier eingeführt und sich durch ständige technische Optimierungen diesen Status erhalten.